diese Seite als pdf

Gutachten / F&E-EngineeringBVFS

Beispiele aus der Energie-Verfahrenstechnik

 

 

gut1 gut2

V2O5-Schlacken-Austrag: Ts=750°C

 

Sanierung einer Spreader-Stoker-Feuerung

 

gut3 gut4

Sanierung eines 500°C-Abgas-Erhitzers

 

Umbau einer Müll-Gleichstrom-Feuerung

 

gut5 gut6

3-stufige Abgas-Verbrennung=f(NOx)
SLD auch einsetzbar für WS-Kessel

 

500°C-Endüberhitzer i. Müllkessel

 

gut7 gut8

AK mit 130g/m3 Staubballast im Rauchgas

Kohle-Vergasungs-Reaktor: PGas=16bar

 

 

 

Joachim Kümmel
Dipl.-Ing. VDI/BVFS

 

 

Gutachter-Referenzen

betr. Kessel und Feuerungsanlagen für die Brennstoffe Müll und Biomassen

 

Verwiesen wird auf die WEB-Seite www.kuemmelboiler.de

 

Sowie auf die Mitgliedschaft von Dipl.-Ing. Joachim Kümmel im

Bundesverband Freier Sachverständiger,

Mitglieds-Nr.: 8314 / 6394

 

für die Fachbereiche Dampfkessel, Industriefeuerungen und Abhitzekessel.

 

 

Gutachtenbezogenes Referenz-Engineering:

  • Rost- und Roststabentwicklung i.d. NOELL-GmbH (Salzgitter)
  • Weiterentwicklung der WD-Roste (Dr. Pauli-Patent)
  • Gutachten im Roststab-Rechtsstreit Seghers ./. ML-LURGI
  • Gutachten für Holzgefeuerte Kesselanlage (ALBA-Berlin)
  • Gutachterliche Tätigkeit für die Müll-Verbrennungskessel
  • der Stadtwerke Berlin
  • Wasserkühlung von Biomassen-Roste für Vyncke, Belgien
  • Gutachten betr. Walzenrost-Feuerung für Stadtwerke Düsseldorf
  • Gutachten betr. Spreader-Stoker-Feuerung für ein Werk in BiH
  • Engineering betr. Feuerung und Kessel für Verbrennung von
  • Hausmüll, Gewerbemüll und Altholz für Lentjes (Stadtwerke Stuttgart)
  • Gutachten für 3 luftgekühlte Vorschubroste für die MVA-Wijster, NL
  • Gutachten für holzgefeuerte Rost-Kesselanlage in Belgien
  • Gutachten für holzgefeuerte WS-Kesselanlage in Frankreich
  • Gutachten für holzgefeuerte WS-Kesselanlage in Ungarn
  • Gutachten für holzgef. ORC-Kesselanlage in NRW
  • F&E-Leiter betr. Die Erforschung korrosionsresistenter Materialien für
  • Überhitzer in korrosiver Rauchgasatmosphäre
  • (Auftrag des Bundesministeriums für Forschung und Entwicklung)
  • Entwicklung des patentierten Sekundärluft-Düsenprismas mit Realisierungen
  • 3 x i.d. MVA-Bonn mit Rostbreiten von je 3,6 m,
    4 x i.d. AZN-Moordyk, NE mit Rostbreiten von je 9,0 m,
    1 x i.d. MVV – Mannheim mit einer Rostbreite von 5,6 m,
    sowie in weiteren Anlagen.
  • Entwicklung von Staubbrennern im Leistungsbereich 1-10 MW.

 

 

Herr Kümmel war Co-Autor für den Vortrag anläßlich des Deutschen

Flammentages 1999 in Dresden mit dem Titel:

 

„Optimierung der Sekundärlufteindüsung in den Feuerraum einer

Müllverbrennungsanlage bei Verwendung eines Sekundärluft-Düsenprismas“

Von Prof. Dr.-Ing. Görner und Dr.-Ing. Klasen, beide Universität Essen.